Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Markt Frontenhausen  |  E-Mail: info@markt-frontenhausen.de  |  Online: http://www.markt-frontenhausen.de

Kurzbeschreibung (eine ausführliche Beschreibung kann dann der Konzeption entnommen werden):

 

Die Basis unserer pädagogischen Arbeit ist der Bayerische Bildungs- und Erziehungsplan für Kinder in Tageseinrichtungen bis zur Einschulung. Entsprechend dem Entwicklungsstand und den Bedürfnissen der Kinder die unsere Einrichtung besuchen, wählen wir aus dem Bildungs- und Erziehungsplan Schwerpunkte aus:

 

  • Sprache

Sprachförderung ist ein durchgängiges Prinzip im pädagogischen Alltag. Kinder lernen Sprache in der Beziehung zu Personen. Spracherwerb ist gebunden an Dialog und persönliche Beziehung, an Interesse und an Handlungen, die für Kinder Sinn ergeben. Dies gilt es in der Sprachförderung, die unsere Einrichtung als Schwerpunkt gewählt hat, zu berücksichtigen und zu nutzen. Da viele Kinder in ihrer Sprachentwicklung aus mehrerlei Gründen häufig benachteiligt sind, bekommen sie in unserer Einrichtung vielfältige sprachliche Lernchancen.

 

Von 2011 bis 2015 war unsere Kita an der

     Bundesinitiative „Schwerpunkt-Kitas Sprache & Integration“ beteiligt.

Das heißt, der Bund hat in dieser Zeit eine Qualifizierte Fachkraft für Sprachförderung mit 20 Stunden in der Woche gefördert. Seit Januar 2016 sind wir nun am Folge-Bundesprogramm

       „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ beteiligt.

Auch dieses Programm, sowie die Stelle einer Fachkraft für Sprachförderung, wird wieder vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Besetzt ist diese Stelle weiterhin von der Erzieherin Christina Steinmeier.

 

  • Ästhetik, Kunst und Kultur

Durch die Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur entfalten Kinder Ihr kreatives und künstlerisches Potential und ihr Urteilsvermögen. Kreativität ist die Fähigkeit, im Denken neue, auch unerwartete und überraschende Wege zu gehen. Die Kreativität von Kindern stärken heißt auch, ihnen die Entfaltung ihrer Persönlichkeit zu ermöglichen.

Für die ästhetische Bildung ist es optimal, wenn ein eigener Raum zum kreativen Gestalten mit frei zugänglichem Material zur Verfügung steht. So ein „Atelier“ können unsere Kinder seit 2014 nutzen.

 

  • Experimentieren und Forschen

Als Kindertageseinrichtung sind wir aufgerufen, den Forscherdrang und die Neugierde der Kinder aufzugreifen und durch attraktive Lernangebote weiterzuführen. Wir stehen in der Verantwortung der kindlichen Lust am Fragen mit Ernsthaftigkeit zu begegnen und diesen Themenbereich in unserem Bildungsbereich angemessenen Raum zu geben. Durch die Weiterbildung einiger Mitarbeiterinnen in diesem Bereich hatten wir ab 2011 die Möglichkeit, den Kindern naturwissenschaftliche und technische Frühbildung anzubieten. Eine Projektgruppe bekam mit dem Thema „Natur und Umwelt“ die Auszeichnung Ökokids 2011 und eine weitere Projektgruppe gewann mit dem Projekt „Müllhaus“ einen 2. Platz bei der „Forschergeist 2012“ Ausschreibung, und damit 3000.--€.

 

Unser Sieger:

 

 Müllhaus aus ca. 900 Tetrapacks

  ein Müllhaus aus ca. 900 Tetrapacks.

 

 

Seit Sommer 2012 ist unsere Einrichtung ein „Haus der kleinen Forscher“.

drucken nach oben