Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Markt Frontenhausen  |  E-Mail: info@markt-frontenhausen.de  |  Online: http://www.markt-frontenhausen.de

Marktgemeinde für den Drehort des Jahres nominiert

Einladung Filmdrehort

Gibt es bald einen Preis für die Marktgemeinde? Denn die drei Nominierten für den „Drehort des Jahres 2017“ der Initiative Filmkulisse Bayern stehen fest. Darunter auch der Markt Frontenhausen. Wenn man über die Marktgemeinde spricht, kommt spätestens in einem Nebensatz die Bemerkung, dass es sich ja eigentlich auch um Niederkaltenkirchen handelt.  Schon seit dem ersten Eberhofer-Krimi – die Filme nach der Vorlage der Bestsellerautorin Rita Falk – ist Frontenhausen als Drehort mit von der Partie.

 

Im Dezember wird die Initiative Filmkulisse Bayern den "Drehort des Jahres 2017" auszeichnen. Eine Fachjury hat drei Orte nominiert, den Gewinner wird Medien- und Tourismusministerin Ilse Aigner bei der Preisverleihung bekannt geben. 

Seit 2015 prämiert die Initiative Filmkulisse Bayern den "Drehort des Jahres". Eine Fachjury entscheidet darüber nach folgenden Kriterien: Zugang zu Motiven, Erlangung von Drehgenehmigungen, geldwerte Vorteile, Leerstände und großräumiger Platz, Räumlichkeiten, Auswahl an Locations, Dienstleister vor Ort, erschwingliche Übernachtungsmöglichkeiten, Anbindung, Infrastruktur, lokales Netzwerk, Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit, zentraler Ansprechpartner und  Koordinationsstelle. 2015 zeichnete die Filmkulisse Bayern die Stadt Nürnberg aus, 2016 die Filmregion Tegernsee-Schliersee.

Die Verleihung findet statt am Freitag, 8. Dezember 2017 um 12 Uhr in der Astor Cinema Lounge im Hotel Bayerischer Hof. Es begrüßt die Schirmherrin der Filmkulisse Bayern, Veronica Ferres. Den Preis überreicht Bayerns Medien- und Tourismusministerin Ilse Aigner.

 

 

Die drei Nominierten für den Drehort des Jahres 2017 sind:

Berchtesgadener Land
Ob für die Krimiserie Lena Lorenz, die internationale Koproduktion Die Trapp Familie oder die bayerische Gerhard-Polt-Komödie Und Äktschn! - das Berchtesgadener Land eignet sich als Drehort für unterschiedliche Genres. Außergewöhnlich an dieser Region ist nach Ansicht der Jury die Ansprechpartnerin: Jeder, der dort schon einmal gedreht habe, kenne und schätze Karin Mergner vom Berchtesgadener Land Tourismus. Sie ruhe nicht eher, bis der Dreh im Kasten ist. 

Stadt Regensburg
Seit fast 15 Jahren dreht das ZDF die Serie Kommissarin Lucas in Regensburg. Für eine Stadt stellt jegliche Serie eine besondere Herausforderung dar. Bemerkenswert an Regensburg ist laut Jury die absolute Hingabe für Filmprojekte: Jeder, der an einer entscheidenden Position sitze, tue alles dafür, dass ein Dreh genehmigt werden und so ein Film oder eine Serie überhaupt erst entstehen bzw. fortgesetzt werden könne. 

Markt Frontenhausen
Die Verfilmungen der Eberhoferkrimis sind ein voller Erfolg. Griessnockerlaffäre haben in diesem Sommer und Herbst allein in Bayern 830.000 Zuschauer in den Kinos gesehen. Gedreht wird im Herzen Niederbayerns - in Frontenhausen, ein Markt im Landkreis Dingolfing-Landau, der, unterstützt von Landshut und Dingolfing seit 2012 im Jahrestakt als Kulisse für die Eberhoferkrimis dient. Für die Jury der Beweis, dass mit intensiver Unterstützung und Zusammenhalt auch jenseits der Großstädte Kinofilme im großen Stil gedreht werden können.


Die Filmkulisse Bayern ist eine Initiative der FFF Film Commission Bayern und der Bayern Tourismus Marketing GmbH

 

Ausleuchten Kreisverkehr

                Bild: Der wahrscheinlich häufigste gefilmte Kreisverkehr in Europa

drucken nach oben