Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Markt Frontenhausen  |  E-Mail: info@markt-frontenhausen.de  |  Online: http://https://www.markt-frontenhausen.de

Marktgemeinde soll blühen - Blumenwiesen durch Bauhof angesät

Blumenwiesen durch Bauhof angesät
Bild: Eine der Flächen in der Adlerstraße – hier soll es künftig „blühen“

Wie Anfang des Jahres im Marktgemeinderat beschlossen, wurden nun die ausgewählten Flächen im Gemeindegebiet durch Bauhofmitarbeiter Anton Hertreiter und Bernhard Pill fachmännisch angelegt. Beide haben sich diesbezüglich einer speziellen Schulung unterzogen.

 

Es sind unter anderem Arten wie Karthäuser-Nelke, Nelken-Leimkraut, Kleiner Rosen-Lauch, Bittere Schleifenblume, Wildtulpen, Blaugrünes Labkraut, Kriechendes Seifenkraut, die jetzt unter der Anleitung von Kreisfachberater Andreas Kinateder auf kommunalen Flächen im Landkreis gepflanzt werden. An über 60 Standorten in elf Kommunen entstehen naturnahe, dauerhafte Wildblumensäume, das Motto dazu lautet „Der Landkreis blüht auf“. Der Markt Frontenhausen beteiligt sich an diesem Projekt mit fünf Flächen entlang der Adlerstraße. Die eingesetzten Bauhofmitarbeiter hatten die Flächen im Vorfeld „vermagert“, das heißt, die Humusschicht wurde abgetragen, mit sehr kieshaltigem Grund wiederaufgefüllt und mit grobem Kompost oberflächlich vermischt.

 

In den vergangenen Wochen wurden die Wildblumen auf den vorbereiteten Flächen gepflanzt. „Leider ist Anfangs nicht gleich etwas zu sehen, die Bürger halten die aufbereiteten Flächen durchaus mal für „Unkrautflächen“ oder teils sogar für zusätzlich angelegte Parkplätze“ so Bürgermeister Dr. Franz Gassner. Dabei soll besonders die Insektenwelt von dieser Maßnahme profitieren. Um Rücksicht und Sorgfalt für diese Flächen wird geworben. Viele heimische Insekten sind auf spezielle heimische Blühpflanzen angewiesen und siedeln sich auf kleinsten Räumen an. Jede Fläche zählt und dient innerorts auch als Trittsteinbiotop zwischen den Flächen in der Landschaft. Auch unter ökonomischen Gesichtspunkten sind die Anlagen interessant, weil man nicht mehr so oft mähen muss.

drucken nach oben