Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Markt Frontenhausen  |  E-Mail: info@markt-frontenhausen.de  |  Online: http://https://www.markt-frontenhausen.de

Weiße Nacht Bild 1
Foto und Text: Anna Unterholzer

Letztes Jahr hatte die Weiße Nacht zum ersten Mal stattgefunden, leider hatte das Wetter nicht mitgespielt. Trotzdem waren alle begeistert von dem Flair der Veranstaltung, das sich den Gästen geboten hatte. Dieses Jahr hatte der Markt aufgerüstet und mit neuen hochwertigen Sonnen- und Regenschirmen für Wetterschutz gesorgt. Der Eintritt war für alle Besucher frei, denn der Markt hatte sämtliche Kosten für die Musik und Bestuhlung übernommen.

 

Einzige Teilnahme-Voraussetzung: "Dresscode Weiß"! Herzstück des öffentlichen Picknicks waren die weiß gedeckten Tische, die auf dem quadratischen Marienplatz eine elegante Atmosphäre erzeugten, nach dem Prinzip der Nuit Blanche von Paris. Das Nostalgie-Schauorchester der Tanzharmonie um den wunderbaren Sänger Joseph Obermeier spielte Walzer, Tangos, Rumbas, Charleston und andere zeittypische Modetänze der 20er- und 30er-Jahre.

 

In seinen Begrüßungsworten drückte Bürgermeister Dr. Gassner seine Freude darüber aus, dass sich so viele Gäste eingefunden hatten und von dem geänderten Konzept der Weißen Nacht ansprechen ließen. Es konnten eigene Speisen und Getränke mitgebracht werden, oder man konnte sich bei den umliegenden Lokalen versorgen. Beides wurde bestens angenommen. Christoph Schleich, Junior der Bäckerei Schleich, hatte speziell für diesen Abend mit seiner Freundin Monika, ebenfalls Auszubildende im Konditorhandwerk, süße Verführungen kreiert, die nicht nur ein Augenschmaus waren, sondern auch ein Geschmacksfeuerwerk.

 

Hinreißendendes Feuerwerk extravaganter Unterhaltungskunst                                                                                

 

Die Tanzharmonie legte größten Wert auf stilgerechtes Auftreten  und versetzte mit Witz und Charme in die Zeit der goldenen 20er Jahre und 30er Jahre. Sie stehen für Lebensfreude, Humor, Zeitgeist und Satire. Frech und frivol begeisterten die Herren im Frack und die Damen in stilechten Kleidern das Publikum mit einem hinreißenden Feuerwerk extravaganter Unterhaltungskunst und erzeugten eine besondere Atmosphäre von Eleganz und Glamour mit einem Zeitsprung in die Ära der Schellackplatten, die man heute nur noch aus Filmen kennt. Die alten Schlager erklangen auch im Wortsinn im alten Gewand und größtenteils auf Originalinstrumenten aus den 20er und 30er Jahren. Das Nostalgie Schauorchester, wie die Tanzharmonie auch genannt wird, spielte in der klassischen Besetzung der damaligen Zeit, das heißt mit drei Saxophonen bzw. Klarinetten, zwei Trompeten, einer Posaune, zwei Geigen und einer Rhythmusgruppe bestehend aus Klavier, Banjo, Schlagwerk und Kontrabass.

 

Die Gäste lauschten den Kompositionen namhafter Musikgrößen, deren Namen heute noch bekannt sind, wie „Die Comedian Harmonists“ und viele mehr. Die Tanzfläche füllte sich immer mehr. Mit unwiderstehlichem Charme, erstklassigem Gesang, witzigen Moderationen und schauspielerischen Einlagen, wurde ein Bühnenprogramm geboten, welches die legendäre Zeit wieder aufleben ließ. Das Publikum fühlte sich mitgerissen, auch weil das Ensemble des Tanzorchesters transportierte, dass es von dieser großartigen und anspruchsvollen Musik begeistert ist. Für alle Beteiligten war es ein unvergesslicher Abend. Durch das Zusammenspiel vieler positiver Faktoren hat die Weiße Nacht eine große Chance ein fester Bestandteil des kulturellen Programms des Marktes zu werden.

 

'Weiße Nacht Bild 5

 

Weiße Nacht Bild 3

 

Weiße Nacht Bild 4

 

Weiße Nacht Bild 3

 

Weiße Nacht Bild 2

drucken nach oben